09.-10.06.2019 – UO-Kurs mit Steffi Ollmann in Siegertsbrunn

Steffi mit HakunaMit Steffi Ollmann haben wir und alle Teilnehmer ihres Unterordnungsseminars in Siegertsbrunn zwei unvergessliche Pfingstfeiertage verlebt.

 

Bereits mit 12 Jahren kommt Steffi Ollmann auf den Hund, mit 16 Jahren legt sie ihre erste BH-Prüfung mit einem Pflegehund ab und mit 17 beginnt ihre Hundesportkarriere mit der Hovawarthündin Aika vom Steigerwald.

Mit ihr entwickelt sich ihre Begeisterung für die Unterordnung im Obedience, die ihr die Bayer. Meisterschaft Obedience 2, die Kreismeisterschaft in Obedience 3 und zwei Teilnahmen bei Deutschen Meisterschaften einträgt. Mit der Schäferhündin Akira (Fantasy von der Nöttinger Heide) startet sie in die VPG- und IPO-Karriere und wird Mitglied im Team Heuwinkl. Vor zehn Jahren geht es dann mit der Malinois-Hündin Page vom Furter Moor richtig los, und sie sammelt jede Menge Teilnahmen und Titel bei großen Prüfungen. Das liest sich dann in Ausschnitten so:

Stefanie Ollmann mit Fire vom Schnellen FalkenSteffi mit ihrer Malinois-Hündin FireDeutscher Vize-Meister IPO des DMC 2014 (mit der Auszeichnung für „Bestes Apportieren“), 8. Platz FMBB WM IPO 2015 (Zweitbeste im Finale, punktgleich mit dem Besten), Mannschafts-Weltmeister FMBB WM IPO 2015, Vize-Sieger des Regionalchampionats IPO in Karlsdorf-Neuthard 2015. Der Höhepunkt ist denn der Titel FMBB-Weltmeister 2017!

Längst ist Steffi die Graue Eminenz hinter den Unterordnungsleistungen des Teams Heuwinkl, und die bewegen sich international auf höchstem Niveau. Seit bald zwei Jahren ist Steffis Handschrift auch unübersehbar bei Fianna und Hedda auszumachen, die regelmäßig an deren Leistungen feilt. Seit Fianna nach ihrer Rücken-OP Unterordnung nicht mehr als Prüfungsziel betreibt, sondern als Bewegungstherapie mit gesteigertem Spaßfaktor, hat ihr Sohn Girgl ihren Platz eingenommen und profitiert sichtlich und zunehmend von Steffis Geschick und unbestechlichem Auge.

Weil wir der Meinung waren, dass von Steffis feinem Gespür, ihrer klaren Ansprache und liebevollen Geduld nicht nur unsere Hunde profitieren sollten, haben wir sie für die Pfingstfeiertage in die Übungsgruppe nach Siegertsbrunn eingeladen und fast unverzüglich ein volles Haus melden können.    

IndraIndraVon unseren Jüngsten waren Iltschi und Indra am Start, weil sie der Meinung waren, dass sich ein Häkchen besser krümmen lässt als ein alter Haken. Ihre Vorgänger sind durch Halina, Hakuna und Nando (Hallodri) vertreten, deren Vorgänger wiederum durch Gamba, Gundel und Gustl. Hubert (Hubsi) zieht die Rolle des interessierten Zaungastes vor und macht durch seine imposante Erscheinung Eindruck. Neben unserem Nachwuchs hatten noch Mando vom Vögele Hof, Eitakkie vom Tübinger Tor und Alana vom Schwäbischen Himmelreich ein dringendes Bedürfnis, von Steffi in die Geheimnisse der Unterordnung eingewiesen zu werden. Von unserem gastgebenden Boxerclub schließt sich eine Boxer- und eine Colliehündin an. Fianna, Hedda und Girgl verzichteten zugunsten der anderen aus den oben angeführten Gründen auf einen Ausbildungsplatz.

HalinaHalinaJeGustlGustl nach Leistungsstand werden die Hunde (und ihre Führer) an den beiden Tagen durch das gesamte Feld der Unterordnung geführt. Für die ganz Kleinen geht es natürlich um die ersten Schritte im Fußlaufen, für deren Führerinnen vornehmlich um die dabei korrekte Handhaltung sowie erste Einheiten in Sitz und Platz. Die Älteren beschäftigen sich mit den Tücken des Handabbaus beim Fußlaufen, den Vorübungen zum Apportieren (Holzhalten und Sammeln), feilen an ihren technischen Übungen, zeigen, dass man auch bei hohen Temperaturen ein (einmaliges!) schönes Voraus auf den Platz zaubern kann und haben jede Menge Spaß an der Hürde und an der Schrägwand. Die Hundeführer und -führerinnen jedoch werden an diesen beiden Tagen von Steffi unermüdlich an die Basis allen Erfolgs erinnert:

Der Erfolg kommt mit dem Spaß der Hunde an der Arbeit und mit dem Grad ihrer Motivation.
Die richtigen Techniken erlernen sich auf dieser Basis fast wie von selbst.
Wer nur Techniktraining absolviert, unentwegt verbessert und korrigiert und darüber den Spaß vernachlässigt, verliert seinen Hund beizeiten.

NandoNandoSo werden diese beiden Tage eine Art Hochamt in Sachen Motivation und Spaß für Hunde und Hundeführer. 

Die Gesichter und die gute Laune während des Seminars und danach belegen, dass Steffis Motivationssamen zumindest bei den Führern und Führerinnen schon aufgegangen sind: Es gibt niemanden, bei dem Steffis Geduld, ihre klaren Anweisungen und Erläuterungen, aber auch ihre Fähigkeit, Probleme scharf zu identifizieren und eine praktikable und plausible Lösung dafür zu haben, nicht schiere Begeisterung ausgelöst hätte. Noch vor Ort muss Steffi die Zusage machen, im nächsten Jahr wiederzukommen. Sie hat ohne zu zögern zugesagt, auch weil sie vom Leistungsstand der Hunde und der Lernbereitschaft der Hundeführer und Hundeführerinnen genauso begeistert ist wie die von ihr. Dann hätte auch Hubert die Gelegenheit, jenseits seiner Schönheit zu brillieren.

Wir danken Steffi im Namen aller Teilnehmer für zwei unvergessliche Tage und freuen uns auf nächstes Jahr.

Hier unsere Baiblues-Teilnehmer in Aktion: