Fianna vom Bairischen Blues
                           geb. 12.11.2011
                   NZB, JB, ZTP, AU in Ordnung
                  Herzuntersuchung in Ordnung
                        AKZ: BH, FPr3, IPO2

Hedda vom Bairischen Blues
geb. 27.02.2017

 

   

 MG 1140 1 klein

0P8A1602 2 200

2001 zog mit Anouk der erste Hovawart bei uns ein. Damals dachten wir keine Sekunde an Hundesport und Hundzucht. Doch Anouk lenkte uns in eine ganz andere Richtung und so wurde mit ihr im Januar 2004 die Hovawartzucht vom Bairischen Blues aus der Taufe gehoben. Anouk war die Mutter des A-, B- und C-Wurfes.

Als Anouk 3 Jahre alt war, kam Franzi zum Bairischen Blues. Die beiden Hündinnen waren ein super eingespieltes Team. Beide waren nicht eifersüchtig aufeinander und ließen der jeweils anderen genug Platz, um sich zu entfalten. Wir hatten in den ganzen Jahren nie Streitigkeiten zwischen den Hündinnen - jede hatte die Position der anderen akzeptiert und auch nicht in Frage gestellt. 

Auch die Aufzucht des D-, E- und F-Wurfes wurde von beiden gemeinsam durchgeführt. Die ersten Lebenswochen der Welpen war natürlich Franzi maßgeblich an der Aufzucht beschäftigt, aber dann hat Anouk mehr und mehr Aufgaben übernommen.

Obwohl die beiden Hündinnen so super zusammen harmonierten, konnte jede auch gut und gerne ohne die andere sein. Wenn die Hündinnen getrennt waren, war keinerlei Trennungsschmerz zu erleben und beide genossen dann ihre Alleinstellung. Doch die Freude war beim Wiedersehen dann umso größer.

Mit Tochter Fianna vergrösserte sich unser Rudel auf drei Hunde. Doch leider war dieses Glück durch Franzis Krankheit nur von kurzer Dauer. Fianna erlebte ihre Mutter dadurch nur krank und konnte von ihrer früheren guten Laune nichts mehr abbekommen.
Durch Franzis Tod haben wir nun wieder ein Zweierrudel. Wir hoffen sehr, daß Anouk noch lange Zeit gesund und munter bleibt und dieses Rudel noch eine Weile bestehen bleibt.

Auch wenn zwei Hunde natürlich mehr Arbeit machen als einer, und es auch nicht immer so unkompliziert ist wie mit einem Hund (man denke nur an ein Hotelzimmer oder das Essen gehen mit zwei Hovis), so möchten wir die Momente, wenn die Hunde mit fliegenden Ohren gemeinsam über die Wiesen toben nicht missen. Und spätestens da wird jedem klar, dass wir Menschen manchmal einfach nur die zweite Wahl für unsere Hunde sind.

Nach Anouks Tod im Mai 2015 werden wir seit langer Zeit wieder nur von einem Hund begleitet. Vieles ist dadurch unkompliziert, aber trotzdem haben wir uns zwei Jahre später wieder für einen Zweithund entschieden und aus unserem H-Wurf Hedda bei uns behalten.